2006-10-16
IB startet in Frankfurt/Oder Ausbildung zum Übersetzer/Dolmetscher für Polnisch und Englisch
Der Internationale Bund für Sozialarbeit (IB) hat Anfang des Monats am neu gegründeten Übersetzer- und Dolmetscher-Institut Frankfurt/Oder (ÜDIF) die Berufsausbildung zum Übersetzer/Dolmetscher für Polnisch, Deutsch und Englisch aufgenommen. In den kommenden Jahren soll das Angebot um weitere osteuropäische Sprachen wie Rumänisch, Bulgarisch, Ukrainisch, Russisch, die baltischen Sprachen, Tschechisch, Slowakisch und auch Türkisch erweitert werden. Auf der Website des Instituts heißt es:

Die Ausbildung am Übersetzer- und Dolmetscher-Institut dauert 3 Jahre (6 Semester) und schließt mit einem Zertifikat ab. Eine Prüfung zum staatlich geprüften Übersetzer kann nach Abschluss der Ausbildung erfolgen.
    Unsere TeilnehmerInnen erhalten eine sehr gute praxisnahe Ausbildung bei hoch qualifizierten Lehrkräften mit berufspraktischer Erfahrung. Diese Ausbildung bereitet sowohl für eine Tätigkeit im Angestelltenverhältnis als auch für eine freiberufliche Arbeit vor.
    Das erste Semester ist ausschließlich dem Spracherwerb in der ersten Fremdsprache sowie der Erweiterung der Sprachkompetenz des Englischen gewidmet. Den Schwerpunkt des zweiten Semesters bildet die Vermittlung der Grundlagen des Dolmetschens und Übersetzens (1. Ausbildungsabschnitt). Die speziellen Fähigkeiten und Fertigkeiten des professionellen Dolmetschens und Übersetzens werden im dritten bis sechsten Semester (2. Ausbildungsabschnitt) erworben. Die Ausbildungsabschnitte werden durch Testate abgeschlossen.
    Die Sprachausbildung erfolgt in Kooperation mit dem „Collegium Polonicum" Słubice und wird durch Tandemkurse ergänzt. Die Übersetzungsübungen sowie die Übungen zur Lokalisation von Web-Seiten (im zweiten Ausbildungsabschnitt) finden im PC-Pool, der mit der jeweiligen speziellen Software ausgerüstet ist, statt.
    Weitere wichtige Bestandteile der Ausbildung sind betreute Praktika, Auslandsaufenthalte und Projektarbeit. Neben Sprachaufenthalten im jeweiligen Nachbarland sind Exkursionen u.a. zu Sprachendiensten und Übersetzungsbüros vorgesehen.

Aufnahmevoraussetzung ist ein Realschul- oder Gymnasialabschluss. Die Ausbildungskosten belaufen sich auf 360 Euro pro Monat, es werden aber auch Stipendien vergeben.
    Das ÜDIF ist die erste Ausbildungsstätte für Übersetzer und Dolmetscher des IB. In Tübingen und Stuttgart betreibt die Organisation bereits Sprachinstitute, die aber in erster Linie Deutschkurse für ausländische Studenten anbieten.
    
Der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete Internationale Bund e.V. ist einer der größten Weiterbildungsträger in Deutschland. Er beschäftigt mehr als 10.000 Lehrer, Ausbilder, Sozialpädagogen und Erzieher. In 700 Einrichtungen an 300 Orten werden jährlich für rund 300.000 Jugendliche Maßnahmen zur beruflichen und persönlichen Lebensplanung angeboten.
    Mehr Informationen zum ÜDIF unter www.dolmetscherausbildung.de.

[Text: Richard Schneider. Quelle: ÜDIF. Bild: IB.] www.uebersetzerportal.de