2006-11-14
Sprachmittler Protagonist im neuen John le Carré – Kritik verreißt Roman als „Dolmetscherhandbuch“
Vor wenigen Tagen ist unter dem Titel Geheime Melodie ein neuer Thriller von John le Carré (74) erschienen. Hauptfigur ist der in London lebende Bruno Salvador, ein auf Kisuaheli und seltene afrikanische Sprachen spezialisierter Dolmetscher. Sein Vater war irischer Missionar im Kongo, seine Mutter die Tochter eines afrikanischen Stammesfürsten. Als er im Auftrag der englischen Regierung bei einer Konferenz dolmetschen soll, beginnt das Abenteuer ...
    Kritiker monieren, die Geschichte sei „plump angelegt“, die Figuren „zu holzschnittartig“ geraten. Allenfalls Berufskollegen des Protagonisten würden sich für das Werk begeistern können: „Dolmetscher dürfte es freuen, akribisch wiedergegebene Details zur Arbeitstechnik eines perfektionistischen Kollegen zu erfahren – aber: Wer erwartet von einem weltberühmten Thriller-Autor schon ein Dolmetscher-Handbuch?“, schreibt das
Hamburger Abendblatt.

John le Carré: Geheime Melodie. Deutsch von Sabine Roth und Regina Rawlinson. List, 415 Seiten, 22 Euro.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Hamburger Abendblatt, 2006-11-11. Bild: List] www.uebersetzerportal.de
John le Carré: Geheime Melodie