2007-03-03
Vergewaltigungsprozess: Aussage nicht verwertbar, weil Dolmetscherin nicht vereidigt war?
In Mainz steht ein 49-jähriger Arzt vor Gericht, der seine Stieftochter in zwölf Fällen sexuell genötigt haben soll. Die Allgemeine Zeitung schreibt dazu:

Folgen hat ein Patzer der Kammer unter dem Vorgänger des derzeitigen Vorsitzenden Lorenz: Dieser hatte zugestimmt, dass bei der umfassenden gutachterlichen Befragung der 20-Jährigen eine nicht allgemein vereidigte Dolmetscherin hinzugezogen wurde.

Die Verteidigung engagierte daraufhin selbst einen – vereidigten – Dolmetscher, der Übersetzungsfehler entdeckte. Die ursprüngliche Dolmetscherin habe ihre eigene Meinung eingebracht, selbst Fragen gestellt und nur vage gedolmetscht.
     „Daraus wird das Gericht Konsequenzen ziehen müssen“, so die Verteidiger.


[Text: Richard Schneider. Quelle: Rhein Main Presse, 2007-02-02.
Bild: Richard Schneider.] www.uebersetzerportal.de
Justitia Frankfurt