2002-02-23
Langenscheidt schluckt Verlagsbereich von Berlitz
Die Langenscheidt Verlagsgruppe übernimmt den Verlagsbereich „Sprachen und Reise“ der Berlitz International Inc. Dieser besteht zurzeit aus 590 Titeln, die künftig weltweit von Langenscheidt vertrieben werden. Allerdings nach wie vor unter dem alten, nun in Lizenz verwendeten Markennamen Berlitz.
    Berlitz will sich künftig stärker auf sein Kerngeschäft konzentrieren: Sprachschulung und Übersetzung.
    „Die Marke Berlitz und ihre ausgedehnte Produktpalette passen ideal ins Portfolio der Langenscheidt Verlagsgruppe. Berlitz stärkt unsere Markenpolitik und bietet optimale Chancen für Synergieeffekte“, betont Andreas Langenscheidt, geschäftsführender Gesellschafter der Langenscheidt Verlagsgruppe.
    James R. Kahl, Chairman Berlitz International, erklärt: „Dieser Abschluss erlaubt Berlitz die Konzentration auf das Kerngeschäft: Sprachtraining und Übersetzungsdienstleistungen. Gleichzeitig wird damit sichergestellt, dass sich das Verlagsprogramm der Marke Berlitz unter dem Dach der Langenscheidt-Gruppe weiterentwickeln und über viele Jahre hinweg florieren wird.“
    Langenscheidt wurde 1856 gegründet. Zur Verlagsgruppe gehören heute mehr als 35 Tochtergesellschaften in 11 Ländern. Was mit Büchern und Selbstlernbriefen begann, umfasst heute ein Spektrum von über 10.000 Titeln in gedruckter und elektronischer Form bis hin zu Online-Serviceleistungen. Das Unternehmen vereinigt unter seinem Dach die Marken Langenscheidt, Duden, Meyer, Brockhaus, Polyglott, APA, Hexaglot, Mentor, Axel Juncker und Könemann.
    Berlitz wurde 1878 gegründet und ist heute weltweit führend auf dem Gebiet des Sprachtrainings. Das Unternehmen wird trotz der Abstoßung des Verlagsbereichs auch weiterhin seine eigenen Unterrichtsmaterialien entwickeln.
[Text: Pressemitteilung Langenscheidt, zurechtgestutzt von Richard Schneider. Bild: Schneider.]