2002-03-26
ADÜ-Nord-Tage ein voller Erfolg
Der ADÜ Nord hatte gerufen und 170 Teilnehmer, Referenten und Aussteller aus Deutschland, Belgien, Großbritannien, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden, Spanien und den USA waren nach Lüneburg gekommen.
    Die Fortbildungshungrigen erwartete ein zweieinhalbtägiges Programm, das es in sich hatte: 13 Seminare, 7 Workshops, 6 Sprach-Arbeitsgruppen, 4 Sondervorträge, 3 Plenarvorträge sowie 3 Aussteller und ein Infostand des ADÜ Nord. 
    Aber auch das leibliche Wohl und die Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen kamen dem Vernehmen nach nicht zu kurz. Die Lüneburger Altstadtkneipen boten dafür das passende Ambiente. 
    Die Veranstalter hatten Beurteilungsbögen ausgegeben, um die Teilnehmerzufriedenheit zu ermitteln. Die bisherigen Rückmeldungen sind offenbar überwiegend positiv, teilweise sogar euphorisch und nur vereinzelt kritisch ausgefallen.
    Dies war die erste Großveranstaltung des im Vergleich zum Branchenriesen BDÜ (5.000 Mitglieder) relativ kleinen, aber in Norddeutschland konkurrenzlosen ADÜ Nord (261 Mitglieder). (Der BDÜ besitzt in Hamburg und Schleswig-Holstein seit 1997 keine Landesverbände mehr.)
    104 der 170 Teilnehmer waren keine ADÜ-Nord-Mitglieder. Dies zeigt, dass es gelang, überregional und über die Strukturen der organisierten Übersetzer hinaus die Fachöffentlichkeit für die Veranstaltung zu interessieren.
    Der Shooting Star unter den deutschen Übersetzerverbänden ging dabei nicht nur finanziell ein erhebliches Risiko ein. Dieser Mut scheint sich jedoch ausgezahlt zu haben. Man denkt bereits an weitere Veranstaltungen dieser Art. 
    Gut organisiert zeigen sich die Hanseaten auch in Sachen Konferenzband (140 Seiten mit Skripten fast aller Veranstaltungen). Dieser kann für 14,80 Euro im Buchhandel (ISBN 3-8311-3363-8) oder per Post mit beiliegendem Verrechnungsscheck bei der Geschäftsstelle des ADÜ Nord (Wendenstraße 435, 20537 Hamburg) bestellt werden.
    Der Verband will im Internet (www.adue-nord.de) und in seinem nächsten Infoblatt ausführlich in Wort und Bild über die Veranstaltung berichten.
[Text: Richard Schneider nach einer ADÜ-Nord-Pressemitteilung von Helke Heino. Quelle: ADÜ Nord. Bild: Stadt Lüneburg.]