2002-04-11
Übersetzer wegen Unterstützung terroristischer Aktivitäten angeklagt
Die US-Justiz hat vier Personen wegen Unterstützung der Extremistengruppe des ägyptischen Fundamentalistenführers Scheich Omar Abdel Rahman angeklagt. 
    Bei den vier Beschuldigten handelt es sich nach Angaben von Justizminister John Ashcroft um Lynne Stewart, die Anwältin des seit 1996 inhaftierten blinden Scheichs, ihren Arabisch-Übersetzer Mohammed Yousry sowie um einen Islamistenführer aus New York und einen britischen Häftling. 
    Die Angeklagten hätten wiederholt und vorsätzlich Abdel Rahmans strenge Haftbedingungen umgangen. Die US-Behörden hatten dem Scheich jede Form der Kommunikation mit der Außenwelt verboten. Er habe dennoch über seine Anwältin und den Übersetzer Botschaften an die beiden anderen Angeklagten und weitere Extremisten übermittelt. 
    Das US-Justizministerium hatte im Oktober die Überwachung von Gefängnisinsassen und ihren Anwälten erlaubt, wenn die Mandanten des Terrorismus verdächtigt werden. 
    Abdel Rahman war Drahtzieher des ersten Anschlags auf das World Trade Center 1993. Er verbüßt deshalb in den USA eine lebenslange Freiheitsstrafe.
[Text: Richard Schneider. Quelle: www.usdoj.gov, 2002-04-09; Vorarlberg Online, 11.04.2002. Bild: US-Justizministerium, Al-Ahram.]

John Ashcroft


Omar Abdel Rahman