2002-05-24
Trados schluckt Uniscape
Trados hat den kalifornischen Anbieter von Lokalisierungslösungen Uniscape übernommen. Trados will damit die eigene Produktpalette um Lösungen für die Automatisierung von Geschäftsabläufen erweitern.
    Uniscape gehört nach Angaben von Trados zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen im Lokalisierungsbereich. Das Unternehmen hat die preisgekrönte Globalization Management Software (GMS) entwickelt, mit der die kosten- und zeitintensive manuelle Verwaltung von Daten in multinationalen Unternehmen automatisiert werden kann.
    Uniscape wird durch den offiziell als „Fusion“ bezeichneten Zusammenschluss zur „Trados Enterprise Solutions Division“ degradiert. Der Name „Uniscape“ wird nicht weitergeführt. Wer www.uniscape.com eingibt, landet jetzt bereits bei Trados.
    Als Entschädigung rücken die Uniscape-Bosse Craig Nichols und Dan Phillips ins Trados-Management auf. Nichols darf sich mit dem Titel „Senior Vice President of Sales“ schmücken, Phillips hat künftig „Senior Vice President Product Development“ auf seinen Visitenkarten stehen. 
    Trados, 1984 in Stuttgart gegründet und lange Zeit ein deutsches Unternehmen, gehört zu den Pionieren der computergestützten Übersetzung (Translation-Memory-Systeme und Terminologieverwaltung). Mit über 55.000 verkauften Lizenzen ist das Unternehmen trotz zunehmender Konkurrenz immer noch Weltmarktführer.
[Text: Richard Schneider. Quelle: eine ziemlich schwafelige Trados-Pressemitteilung, 2002-05-23. Bild: Trados.]

Dev Ganesan,
President und CEO
von Trados


Neu bei Trados:
Craig Nichols ...


... und Dan Phillips