2002-06-02
global words auf dem Wege der Besserung
Eine der wenigen Aktiengesellschaften unserer Branche, die global words AG, ist letztes Jahr in Schwierigkeiten geraten. 58 der 84 Mitarbeiter mussten entlassen werden. Die Eisenacher scheinen sich nun aber wieder auf dem Weg der Besserung zu befinden. 
    Anfang 2001 hatten sie den MÜ-Dinosaurier Logos (Rockaway, New Jersey, USA; deutsche Niederlassung in Eschborn) übernommen und saniert. Seit 1969 bastelte Logos an Programmen für die maschinelle Übersetzung vorwiegend für das amerikanische Verteidigungsministerium. 
    In die Entwicklung des Logos-Systems sollen mehr als 120 Mio. US-Dollar eingeflossen sein. Der Zeitaufwand betrug rund 1.600 Mannjahre. Mehrere Universitäten waren in die Entwicklung eingebunden. 
    1999 stand Logos aber vor dem finanziellen Aus. Das in drei Jahrzehnten aufgebaute Know-how und die wichtigsten Mitarbeiter konnte sich global words zum Schnäppchenpreis sichern. 
    Die Thüringer Allgemeine beschreibt die aktuelle Lage von global words.
[Externer Link. Möglicherweise nicht mehr gültig.]
[Text: Richard Schneider. Quelle: Thüringer Allgemeine, 2002-05; www.globalwords.de. Bild: global words.]

Joerg Ott, 
CEO von global words