2002-07-10
Hätte er doch nur einen Übersetzer gefragt – Tätowierung mit chinesischen Schriftzeichen gibt 18-Jährigen der Lächerlichkeit preis 
Kichernde Kellnerinnen in einem Londoner China-Restaurant lösten bei dem 18-jährigen Lee Becks erste Zweifel aus, ob seine Arm-Tätowierung mit chinesischen Schriftzeichen wirklich das bedeutet, was sie nach Aussage des Tätowierers im Stadtteil Southend bedeuten soll. Becks hatte umgerechnet 140 Euro dafür ausgegeben. 
    Für die Schriftzeichen hatte er sich entschieden, als ihm der Tätowierer erklärte, dass sie „Liebe, Ehre und Gehorsam“ bedeuteten. 
    Über die wahre Bedeutung klärte ihn dann ein Übersetzer auf: „Wenn man es genau betrachtet, ist das doch ein hässlicher Bursche.“ 


Manche Tätowierer treiben ein grausames Spiel mit ihrer Klientel ...
[Text: Richard Schneider. Quelle: Oberösterreichische Nachrichten, 2002-06-07. Bild: Internet-Fundsache.]


Was wollen uns diese Schriftzeichen sagen?