2002-07-12
GfdS will Wiesbaden zur „Stadt der deutschen Sprache“ machen
Wer mit dem Auto nach Wiesbaden kommt, soll künftig schon auf dem Ortseingangsschild darauf hingewiesen werden, dass Wiesbaden die „Stadt der deutschen Sprache“ ist. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), die in der hessischen Landeshauptstadt ihren Sitz hat, strebt dies schon länger an. Jetzt bekam sie Unterstützung durch die FDP-Stadtverordnete Hannelore Milch, die sich in der Stadtverordnetenversammlung dafür stark machte. Das für Stadtmarketing zuständige Dezernat will die Sache wohlwollend prüfen.
    Allerdings bezeichnet sich bereits Mannheim – zwar inoffiziell, aber mit schöner Regelmäßigkeit – als „Stadt der deutschen Sprache“. In der Kurpfalz-Metropole verweist man auf die hier beheimatete Duden-Redaktion und das Institut für deutsche Sprache (IDS).
[Text: Richard Schneider. Quelle: www.main-rheiner.de, 2002-06-13. Bild: Stadt Wiesbaden, GfdS.]