2002-07-13
Computerlinguistik: Wurde im Internet alles schon mal übersetzt?
Forscher wollen jetzt die im Internet vorhandenen Texte als Übersetzungsgrundlage nutzen. Ihre Überlegung: Vieles wurde vielleicht schon einmal übersetzt und müsste sich dann doch auch irgendwo im weltweiten Datennetz finden lassen. Philip Resnik, Associate Professor an der Universität Maryland (USA), beschäftigt sich mit der automatischen Aufspürung und Erfassung derartiger paralleler Korpora. „Vielleicht wäre es eines Tages gar nicht mehr notwendig, immer neue Übersetzungen anzufertigen“, folgert in einer Mischung aus Naivität und Kühnheit Vorarlberg Online, das die Arbeit von Resnik in einem Artikel beschreibt:
Die Leitseite von Philip Resnik finden Sie hier:
[Externe Links. Möglicherweise nicht mehr gültig.]
[Text: Richard Schneider. Quelle: Vorarlberg Online, 2002-07-09. Bild: Resnik.]

Philip Resnik