2002-07-19
„FAZ English Edition“ wird zu „FAZ Weekly“
Sparen, sparen, sparen lautet die Devise bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). Sie muss wie alle deutschen Zeitungen einen deutlichen Rückgang im Anzeigengeschäft verkraften (hier: 22,5 Prozent). Im Geschäftsjahr 2001 fuhr sie dadurch einen Verlust von 27 Millionen Euro ein.
    Eine der Sparmaßnahmen: Die englischsprachige Ausgabe der Tageszeitung wurde am 30.06.2002 eingestellt. An ihre Stelle tritt nun einmal wöchentlich die „FAZ Weekly“. Die Entscheidung hat zwölf Redakteure den Arbeitsplatz und Dutzende von Übersetzern ein sicheres Einkommen gekostet.
    Die „FAZ English Edition“ wurde seit April 2000 täglich produziert und besaß eine Auflage von 30.000 Exemplaren. Die Beiträge wurden auf der Grundlage der deutschen Ausgabe übersetzt und adaptiert. 
    Unter die Leute gebracht wurde das Blatt in Zusammenarbeit mit der „International Herald Tribune“ (IHT), deren in Deutschland vertriebenen Exemplaren es beilag. 
    Mit der Übersetzung war das Textbüro Reul, Frankfurt, betraut, das dafür täglich 30 bis 50 Übersetzer einspannte.
    Die zwölfseitige „FAZ Weekly“ erscheint jetzt jeweils freitags in einer Auflage von 30.000 Exemplaren – wie bisher als Beilage der IHT. Der Inhalt besteht aus eigenen Beiträgen und Übersetzungen ausgewählter FAZ-Artikel.
    Anders als bei der täglichen Beilage werden aber nun die meisten Beiträge speziell für die „FAZ Weekly“ geschrieben. Nur noch wenige Artikel werden übersetzt. Übersetzungen der deutschen FAZ-Artikel seien von den internationalen Kunden oft nicht angenommen worden, so Volker Sach, Geschäftsführer des für das Projekt zuständigen FAZ-Instituts. 
    Im Internet präsentiert sich die „FAZ Weekly“ unter der Adresse www.faz.com.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Kontakter, kressreport, Manager Magazin, FAZ. Bild: FAZ.]