2002-08-05
Schweizer Solidarität: Bundesbedienstete übersetzen Expo-Buch kostenlos außerhalb ihrer Dienstzeit
Dieses Jahr findet von Mai bis Oktober die sechste „Schweizerische Landesausstellung“, die „Expo.02“, an vier festen und einem mobilen Veranstaltungsort im Drei-Seen-Land statt. 
    Das offizielle Expo-Buch trägt den Titel „ImagiNation“. Generaldirektorin Nelly Wenger (47) wollte es aus Kostengründen nur in deutscher und französischer Sprache herausgeben. Denn ein kommerzieller Erfolg des Buches im italienischsprachigen Tessin scheint wenig wahrscheinlich, da die Expo dort nur mäßige Begeisterung hervorruft.
    Dennoch hagelte es Proteste der Tessiner, die einen Verzicht auf die italienische Version als Affront empfinden würden. „Wir kämpfen seit Jahren darum, dass die italienische Sprache in der Bundesverwaltung angemessen repräsentiert wird“, sagte Verio Pini von der Abteilung Zentrale Sprachdienste in der Bundeskanzlei.
    Also wurde nun beschlossen, die Publikation doch noch auf Italienisch herauszugeben.
    Da das Budget knapp ist, soll die Übersetzung von bei Behörden angestellten Übersetzern kostenlos außerhalb der regulären Dienstzeit angefertigt werden. Dadurch könnten die Produktionskosten (200.000 Franken) um 20 Prozent gesenkt werden.
     „Es ist traurig, wenn man auf Freiwilligenarbeit zurückgreifen muss, um das offizielle Expo-Buch auch in der dritten Landessprache herausgeben zu können“, sagt Pini. Dennoch telefoniert der Sprachendienstler eifrig im Kollegenkreis bei der Bundeskanzlei und den sieben Departements der Bundesverwaltung herum, um genügend Freiwillige aufzutreiben. Erste Antworten seien bisher positiv ausgefallen.


Die Veranstaltungsorte der Expo.02

[Text: Richard Schneider. Quelle: Tagblatt, 2002-08-03. Bild: Expo.02.]


Nelly Wenger, die Generaldirektorin der Expo.02