2002-10-08
Auch Prinz Claus war Dolmetscher
Der vor zwei Tagen im Alter von 76 Jahren verstorbene Claus von Amsberg, Prinz der Niederlande, war nach dem zweiten Weltkrieg für die Alliierten einige Zeit als Dolmetscher tätig.
    Den Grundstock seiner zeitlebens exzellenten Englischkenntnisse erwarb er in seiner Schulzeit in Afrika. Denn ab dem dritten Lebensjahr wuchs er in der britischen Kolonie Tanganjika, dem heutigen Tansania, auf. Der Vater war dort Pächter einer Sisalplantage.
    Im Alter von sieben Jahren wurde er nach Deutschland zurückgeschickt, um eine bessere Ausbildung zu bekommen.
    1943 zog ihn die Wehrmacht ein. Er kämpfte in Dänemark und Italien. In alliierter Kriegsgefangenschaft in Italien und England wurde er dann wegen seiner hervorragenden Englischkenntnisse als Dolmetscher eingesetzt.
    Der weitere Weg: Nach einem Jurastudium in Hamburg war er von 1957 bis 1965 als Diplomat für das deutsche Auswärtige Amt tätig, von 1959 bis 1963 in Afrika und Lateinamerika. In dieser Zeit lernte er die niederländische Kronprinzessin Beatrix kennen, die er 1966 heiratete.
[Text: Richard Schneider. Quelle: SAT.1, Elbe-Jeetzel-Zeitung, 2002-10-08.]

Claus von Amsberg in jungen Jahren ...

... und im Alter