2002-10-22
Diplom-Übersetzerin Ulrike Flach mögliche Nachfolgerin von Jürgen Möllemann
Ulrike Flach (51) könnte neue Landesvorsitzende der FDP in Nordrhein-Westfalen und damit Nachfolgerin des von seinen Parteifreunden fallen gelassenen Jürgen W. Möllemann (57) werden. 
    Flach gilt als Konsenskandidatin, die den Landesverband wieder einen könnte. Dieser ist durch den Machtkampf zwischen Möllemann und seinem Vize Andreas Pinkwart (42) tief gespaltenen.
    Die lange als Möllemann-Vertraute geltende Politikerin hatte sich erst in den letzten Wochen von dem früheren Guru der NRW-FDP abgesetzt.
    Ulrike Flach schloss 1973 ihr Studium an der Uni Mainz/Germersheim als Diplom-Übersetzerin ab. Von 1974 bis 1998 war sie als Übersetzerin bei Siemens tätig. Neben der Arbeit studierte sie an der Fernuniversität Hagen Wirtschaftswissenschaften. Seit 1998 ist sie Bundestagsabgeordnete und dort seit 2000 Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.
    In die FDP trat Flach 1975 ein. Nach 22 Jahren Parteiarbeit und zahlreichen Karriereschritten wurde sie 1996 schließlich stellvertretende Landesvorsitzende, seit 1997 ist sie Mitglied des Bundesvorstandes.
    Ulrike Flach ist Mutter von zwei Kindern und hat zwei Enkelkinder.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Westfalenpost, Badische Zeitung 2002-10-22, www.ulrike-flach.de. Bild: Flach.]

Ulrike Flach