2002-12-19
David Orpin gestorben
David Orpin ist am vergangenen Dienstag (2002-12-17) im Alter von 56 Jahren verstorben. Nach Angaben seines Geschäftspartners Geoffrey Pearl erlitt er am Montagabend einen schweren Herzinfarkt, von dem er sich nicht mehr erholte.
    Durch sein langjähriges Engagement in verschiedenen Berufsverbänden (BDÜ, DTT, IoL) und einer Vielzahl von Internet-Foren ist David Orpin branchenweit bekannt. Zuletzt war er einer der beiden Moderatoren der Mailingliste „Payment Practices“.
    Arthur David Orpin wurde 1946 in Rochester im Bundesstaat New York (USA) geboren. Sein Vater war Engländer, seine Mutter Amerikanerin. An der University of Georgia in Athens machte er 1968 einen B.A. in Geschichte und später an der London School of Economics/University of London einen M.A. in Internationaler Geschichte. Seit 1971 lebte er in Deutschland.
    Ab 1981 war er mit den Arbeitssprachen Deutsch, Spanisch und Französisch als Übersetzer tätig. Seit 1984 arbeitete er auch als Konferenzdolmetscher. 1985 absolvierte er die staatliche Prüfung für Übersetzer an der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und gründete sein eigenes Übersetzungsbüro. 1987 wurde er vom Oberlandesgericht Düsseldorf für das Sprachenpaar Deutsch-Englisch ermächtigt.
    Ebenfalls 1987 trat er in den BDÜ ein. 1996 wurde er vom BDÜ-Landesverband Nordrhein-Westfalen als Kandidat für das Amt des BDÜ-Präsidenten aufgestellt, unterlag dann aber bei der Wahl.
    David Orpin schildert seinen eigenen Werdegang wie folgt: „Geboren und aufgewachsen bin ich in den Vereinigten Staaten. Mein Interesse an Sprachen fing schon früh mit Spanisch und Französisch im Gymnasium an und setzte sich mit Französisch und insbesondere Deutsch an der Uni fort. Das hatte auch mit meiner Faszination mit Geschichte zu tun – und auch mit meinem frühen Entschluss, möglichst bald nach Europa zu übersiedeln. Das passierte im Jahre 1971, und seitdem lebe und arbeite ich in Deutschland. Anfangs habe ich in Schulen und Firmen sowie an der Volkshochschule in Düsseldorf unterrichtet, wo ich den Vorbereitungskursus für die IHK-Übersetzerprüfung 10 Jahre lang leitete. Nachdem ich in den 70er Jahren gelegentliche Übersetzungen übernommen hatte, begann ich 1981 diesen Beruf in Vollzeit auszuüben; drei Jahre später dehnte ich meine berufliche Tätigkeit auch auf Konferenzdolmetschen aus. 1985 öffnete ich ein Büro in Düsseldorf unter dem Namen Language Services.“
    David Orpin hinterlässt Ehefrau Angelika und Tochter Fiona. Die Beerdigung findet kommenden Montag in Wassenberg statt.
    Kollegen haben im Internet mehrere Kondolenzbücher eingerichtet: translations4u (Deutsch), TCR-Mailingliste (Englisch), ProZ (Englisch). Die Einträge werden an die Familie weitergeleitet.
[Text: Richard Schneider. Quelle: E-Mails von Kollegen, www.proz.com, www.contexters.de, www.langserv.net. Bild: Orpin.]

David Orpin