2003-03-22
Dolmetscher wegen Banküberfall mit tödlichem Ausgang vor Gericht
Ein Dolmetscher muss sich derzeit wegen eines Banküberfalls, bei dem eine Kassiererin ums Leben kam, vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der 59-jährige Angeklagte verweigert die Aussage. Sein Verteidiger erklärte, sein Mandant habe nichts mit der Tat zu tun. 
    Ihm wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem Komplizen am 30. Oktober 1997 eine Bank in Berlin-Reinickendorf überfallen und mit einer scharfen Waffe am Ausgang der Bank Schmiere gestanden zu haben. 
    Im Verlauf der Tat wurde eine Kassiererin von einer Kugel tödlich getroffen, als sie gerade eine Tüte mit 30.000 Euro auf den Schalter legen wollte. Als Todesschütze wurde 1999 ein Bekannter (53) des Angeklagten zu 15 Jahren Haft verurteilt. Diesem konnten außerdem zwei weitere Banküberfälle nachgewiesen werden.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Tagesspiegel 2003-03-22, Berliner Morgenpost 2003-03-22. Bild: Archiv. Foto hat nichts mit dem geschilderten Banküberfall zu tun.]