2003-04-14
Irakischer Dolmetscher in Bagdad erschossen
Bewaffnete Männer haben in Bagdad drei malaysische Journalisten überfallen und entführt, kurze Zeit später aber wieder unversehrt freigelassen. Bei dem Angriff wurde der irakische Dolmetscher des Teams erschossen, zwei malaysische Ärzte wurden verletzt. Das teilte die malaysische Regierung in Kuala Lumpur mit.
    Die Journalisten waren erst in der vergangenen Woche in den Irak aufgebrochen, nachdem die malaysische Regierung westlichen Medien eine verfälschende Berichterstattung über den Irak-Krieg vorgeworfen hatte. (Die Hälfte der Einwohner Malaysias sind Muslime.)
    Damit sind im Irak-Krieg zwei Angehörige unserer Berufsgruppe ums Leben gekommen, ein weiterer wird vermisst. Zum Vergleich: Die Journalisten haben zehn Tote und zwei Vermisste zu beklagen.
    Siehe auch Irak-Krieg: Kurdischer Dolmetscher verblutet (2003-04-07) und Irak-Krieg: Dolmetscher Hussein Othman vermisst (2003-03-23).
[Text: Richard Schneider. Quelle: SAT.1 2003-04-13, Spiegel 2003-04-13. Bild: Archiv.]