2003-05-31
Schweizer Sprachtechnologie verbessert Google-Suche
Canoo heißt das Unternehmen im schweizerischen Basel, das für die Suchmaschine Google Sprachwerkzeuge entwickelt hat. Diese sorgen bei deutschsprachigen Abfragen für präzisere Suchresultate.
    Grundlage ist ein morphologisches Wörterbuch mit 250.000 Einträgen, mit dem sich drei Millionen Wortformen generieren lassen.
    Der Suchmaschinenbetreiber selbst behandelt das Projekt als Betriebsgeheimnis und ist zu keinerlei Erläuterungen bereit. „Wie Google unsere Software genau einsetzt, wissen wir nicht“, sagt Prof. Dr. Marc Domenig (45), Gründer und Geschäftsführer von Canoo. „Sehr wahrscheinlich nutzt Google unsere Software schon während des Indexierungsprozesses, vielleicht auch während der Abfrage durch den Nutzer.“
    Mit den Sprachwerkzeugen können auf morphologischer Ebene Wortanalysen und Wortgenerierungen vorgenommen werden. Dadurch kann die Suchmaschine zum Beispiel im Wort „Häuser“ den Wortstamm „Haus“ oder in „ging“ den Infinitiv „gehen“ erkennen. Umgekehrt kann die Software aber auch einen Infinitiv vollständig durchkonjugieren.
    Diese Analysen und Generierungen können dazu verwendet werden, der Suchmaschine mitzuteilen, nach welchen Ausdrücken sie ergänzend zum eingetippten Suchwort suchen soll.
    Mehr dazu in der Neuen Zürcher Zeitung.
[Externer Link. Möglicherweise nicht mehr gültig.]
[Text: Richard Schneider. Quelle: NZZ, 2003-04-17. Bild: Canoo, Google.]

Marc Domenig