2003-07-11
Zahl der Buchübersetzungen geht zurück
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat auf einer Pressekonferenz die Bilanz für das Jahr 2002 präsentiert. 
    Dabei wurde beklagt, dass die Zahl der Übersetzungen zurückgegangen ist, vor allem aus den romanischen Sprachen. Außerdem wurden weniger Rechte deutschsprachiger Bücher ins Ausland verkauft.
    Der Gesamtumsatz der Branche ist 2002 um 2 Prozent zurückgegangen. Dieter Schormann, Vorsteher des Börsenvereins, meint: „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos.“ Unter der schwachen Konjunktur litten schließlich alle. Wenigstens werde die heillose Überproduktion, die der Branche schon lange zu schaffen mache, jetzt endlich zurückgefahren.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Süddeutsche Zeitung, 2002-07-11. Bild: Frankfurter Buchmesse.]