2003-09-09
Berlusconis Richterschelte: Sprecher erklärt, Übersetzung habe Formulierung „zugespitzt“
Dass der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi (66) im Interview mit der konservativen britischen Wochenzeitung Spectator von „geistesgestörten, verrückten Richtern“ gesprochen und ihnen kollektiv „psychische Probleme“ unterstellt habe, sei so nicht gesagt worden, erklärte jetzt Berlusconi-Sprecher Paolo Bonaiuti. „Solche journalistischen Zuspitzungen kommen bei der Übersetzung zustande, das liegt an den Unterschieden zwischen den Sprachen.“
    Im Spectator wurde Berlusconi vergangene Woche mit den Worten „Richter sind anthropologisch einfach anders als wir“ zitiert. Sie müssten „geistesgestört“ sein, weil sie sich für diesen Beruf entschieden hätten.
    Der zu hemdsärmeliger Ausdrucksweise neigende italienische Regierungschef fühlt sich seit Jahrzehnten von der italienischen Justiz verfolgt, die seiner Ansicht nach von Linken unterwandert ist.
    Siehe hierzu auch unser Dossier „Der Schuldige ist immer der Dolmetscher“.
[Text: Richard Schneider. Quelle: FTD, 2003-09-08, gefunden von Helke Heino. Bild: Archiv.]

Silvio Berlusconi lauscht einem EU-Dolmetscher