2003-12-02
www.dict.cc, das sprechende Wörterbuch von Paul Hemetsberger
Ein allgemeinsprachliches Englisch-Deutsch-Wörterbuch bietet Web-Entwickler Paul Hemetsberger (25) aus Wien seit einem Jahr im Internet an. Der Clou: Das Wörterbuch kann auch sprechen. Die Sprachausgabe funktioniert ohne Zusatzprogramme (Plugins). 
    Die Datenbank enthält inzwischen mehr als 350.000 Einträge und konnte im ersten Betriebsjahr 6 Millionen Suchabfragen verzeichnen. Durch den konsequenten Verzicht auf grafischen Schnickschnack arbeitet das System sehr schnell.
    Jeder Benutzer ist aufgerufen, eigene Übersetzungsvorschläge ins Wörterbuch einzutragen. Jede Woche kommen auf diese Weise mehrere Hundert Einträge hinzu. Der Betreiber prüft jeden Neueintrag, der dann freigeschaltet, korrigiert oder gelöscht wird. Besonders fleißige Autoren werden auf der Website lobend hervorgehoben und können so für sich werben.
    Für Fachübersetzer sind die überwiegend allgemeinsprachlichen Einträge zwar nicht sonderlich interessant, und auch die Qualität der Sprachausgabe lässt manchmal zu wünschen übrig. Dennoch ist dict.cc zweifellos ein pfiffiges Projekt von einem cleveren Kerlchen. 
    Obwohl für den Betrieb mittlerweile zwei unabhängige Server benötigt werden (Sprachausgabe- und Datenbankserver), bleibt die Benutzung kostenlos. Zur Finanzierung tragen Textanzeigen und Spenden von Benutzern bei. Hoffen wir, dass dem jugendlichen Herrn Hemetsberger nicht irgendwann das Geld oder die Geduld ausgeht.
    Der Link: www.dict.cc.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Österreich Journal, 2003-12-02; netzwoche.ch, 2003-12-02. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de