2003-12-17
Gewerbesteuer für Freiberufler abgewendet
Die von der deutschen Bundesregierung unter der Bezeichnung „Gemeindewirtschaftssteuer“ geplante Ausweitung der Gewerbesteuer auf die Angehörigen der freien Berufe ist von Vermittlungsausschuss, Bundestag und Bundesrat nun endgültig verworfen worden. Die Entscheidung wurde vom Bundesverband der Freien Berufe (BFB), dem auch die wichtigsten Sprachmittlerverbände angehören, begrüßt.
    Für Gewerbesteuerzahler gilt: Der Berechnungsmodus und die Freibeträge wurden nicht geändert. Die Gewerbesteuer darf weiterhin als Betriebsausgabe abgezogen werden.
    Dennoch ergeben sich einige Änderungen: Der Gewerbesteuerhebesatz darf künftig nicht unter 200 liegen, so dass Steuerparadiese mit einem Hebesatz von null nicht mehr möglich sind. Die Kommunen dürfen einen höheren Anteil an ihrem Gewerbesteueraufkommen behalten und die Senkung der Steuerlast per Verlustvortrag wird eingeschränkt.

Link zum Thema
2003-07-04 Übersetzer und Dolmetscher sollen ab 2004 Gewerbesteuer zahlen
[Text: Richard Schneider. Quelle: PM BFB, 2003-11-07, 2003-12-15; Mediafon, 2003-12-19. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de