2004-02-10
Chinesischer Sprachfähigkeitstest HSK erstmals in Süddeutschland
Am 15. Mai 2004 bietet die Universität Erlangen-Nürnberg erstmals in Süddeutschland die Möglichkeit, an einer zertifizierten Prüfung von Chinesisch-Kenntnissen (Hanyu Shuiping Kaoshi, kurz HSK) teilzunehmen. Der chinesische Sprachfähigkeitstest wird vom HSK-Zentrum durchgeführt, das in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Büro für den Chinesisch-Unterricht am Lehrstuhl für Sinologie der Universität neu eingerichtet wurde. Bisher konnte die international anerkannte Prüfung in Deutschland nur in Hannover abgelegt werden.
    Die HSK-Prüfung ist ein standardisierter chinesischer Sprachfähigkeitstest, der an der Universität für Sprachen und Kultur in Peking entworfen wurde, um die chinesische Sprachfähigkeit von Chinesisch-Lernenden zu prüfen. Der Test wird außer in China weltweit bereits in 33 Ländern einmal im Jahr abgehalten. Bei erfolgreich abgelegter Prüfung erhält man das HSK-Zertifikat. Dieses Zertifikat vereinfacht den Zugang zu chinesischen Hochschulen und dient als Qualifikationsnachweis für Übersetzer und Dolmetscher.
    Die HSK-Prüfung selbst gliedert sich in drei Schwierigkeitsstufen von der Elementarstufe (HSK-Basic) über die Grund- und Mittelstufe (HSK Elementary-Intermediate) zur Oberstufe (HSK Advanced).
    Das Angebot richtet sich an Studierende der Sinologie bzw. Chinesisch-Lernende anderer Fächer an Hochschulen, aber auch an Schüler chinesischer Schulen, Teilnehmer von Chinesisch-Sprachkursen an Akademien, Gymnasien und Volkshochschulen, sowie an Personen, die in einem chinesischsprachigen Land gelebt oder gearbeitet haben und sich ihre Sprachkenntnisse in einem standardisierten Test zertifizieren lassen möchten.
    Die Anmeldefrist für die HSK-Prüfung am 15. Mai 2004 läuft noch bis zum 15. April 2004. Detaillierte Informationen zur Prüfung, den Materialien zur Vorbereitung, den Prüfungsunterlagen, Kontaktadressen und Anmeldungsformulare finden Sie im Internet unter folgender Adresse: www.hsk.uni-erlangen.de/index.html.
[Externer Link. Möglicherweise nicht mehr gültig.]
[Text: Uni Erlangen. Quelle: Informationsdienst Wissenschaft, 2004-02-10. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de