2004-02-11
Übersetzungsbüro lässt Schweizer Bundesamt für Landwirtschaft im Stich
Bitter beklagt sich das Schweizer Bundesamt für Landwirtschaft in einer Pressemitteilung darüber, dass es von einem Übersetzungsdienstleister im Stich gelassen wurde. Dadurch konnte die französische Fassung einer amtlichen Anleitung nicht rechtzeitig vor Inkrafttreten einer neuen Verordnung ausgeliefert werden. Aber lesen Sie selbst:
Seit dem 1. Februar 2004 ist die neue Anleitung für die Schätzung des landwirtschaftlichen Ertragswertes (Schätzungsanleitung) in Kraft. Weil die bei einem privaten Büro in Auftrag gegebene französische Übersetzung bis heute nicht abgeliefert worden ist, verzögern sich Druck und Versand der Anleitung bis mindestens Mitte März.
    Das Bundsamt für Landwirtschaft (BLW) hat die Übersetzung der Schätzungsanleitung frühzeitig einem professionellen, privaten Übersetzungsbüro in Auftrag gegeben. Die vertraglich vereinbarte Abgabefrist wurde auf Ende November 2003 vereinbart, so dass genügend Zeit verblieben wäre, die Anleitung vor dem Inkrafttreten am 1. Februar 2004 zu drucken und zu versenden. Das Übersetzungsbüro hat aber auch nach einer Fristverlängerung seine Arbeit nicht abgeliefert. Die Übersetzung ist jetzt neu vergeben worden.
    Aus Kostengründen hätten beide Sprachversionen gemeinsam gedruckt werden sollen. Darauf wird jetzt verzichtet, so dass die deutsche Fassung ab etwa Mitte März zur Verfügung steht. Neuer voraussichtlicher Versandtermin für die französische Fassung ist
Ende April.
[Text: Richard Schneider. Quelle: Bundesamt für Landwirtschaft, 2004-02-11. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de