2004-02-14
EU verzweifelt: Noch kein einziger Dolmetscher für Maltesisch gefunden
Auch drei Monate vor dem Beitritt Maltas hat die EU noch immer keine qualifizierten Dolmetscher für Maltesisch finden können. Von 16 Personen, die sich bewarben, war kein einziger gut genug. Etwas erfolgreicher war man bei den Übersetzern. Auf 135 freie Stellen für Maltesisch bewarben sich 90 Personen. 40 wurden zur Eignungsprüfung eingeladen, 37 haben bestanden und wurden eingestellt. „Für eine Übergangszeit werden die Malteser mit Englisch auskommen müssen“, sagt Eric Mamer, Pressesprecher des für die EU-Verwaltungsreform zuständigen Kommissars Neil Kinnock. Auch bei den baltischen Sprachen bestehen nach wie vor Engpässe. 
    Derzeit beschäftigt die EU rund 4.000 Sprachmittler. Im Zuge der Osterweiterung sollen 3.000 weitere eingestellt werden. Die Zahl der von der EU-Verwaltung pro Jahr zu übersetzenden Seiten wird von derzeit 1,3 Mio. bis zum Jahr 2006 auf 2,4 Mio. Seiten steigen. 1999 gab die EU 686 Mio. Euro für Übersetzer und Dolmetscher aus. Dieser Betrag wird um rund 300 Mio. Euro aufgestockt. Auf den ersten Blick ein gigantischer Posten, der jedoch weniger als 1 Prozent des EU-Haushalts ausmacht. „Das sind bloß 2 Euro pro EU-Bürger und Jahr“, so Mamer. 

Aktuelle externe Links zum Thema
2004-02-13 Tiroler Zeitung: „EU im Sprachengewirr: Dolmetscher für Maltesisch und Estnisch gesucht“
2004-02-05 Tiscali: „Übersetzungen werden EU jährlich über 1 Mrd. Euro kosten“

[Text: Richard Schneider. Quelle: Tiroler Tageszeitung, 2004-02-13; Tiscali, 2004-02-05. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de


Eric Mamer