2004-09-02
„,Bosches‘, wie die Germanen nach dem Stuttgarter Elektrounternehmen genannt werden ...“ – Selig sind die, die keine Fremdsprachen beherrschen
Eine völlig neue etymologische Interpretation eines bis Mitte des letzten Jahrhunderts in Frankreich weit verbreiteten Schimpfwortes für die Deutschen konnten wir vor kurzem im Kölner Stadt-Anzeiger lesen. Der fremdsprachlich minderbemittelte Autor schrieb in einem Bericht über ein Theaterspektakel in Frankreich, das den Weltkrieg zum Thema hatte:
Abend für Abend brüllt in einem Programm ein trotteliger Hauptmann Huber oder ein tumber Feldwebel Schmidt „Achtung“, und die Franzosen nehmen Haltung an. Doch dies nur für die kurze Filmszene, denn dann denken sie sich eine neue List aus, um die „Bosches“, wie die Germanen nach dem Stuttgarter Elektrounternehmen genannt werden, aufs Kreuz zu legen und lächerlich zu machen.
Selig sind die, die keine Fremdsprachen beherrschen, könnte man da formulieren, denn sie legen eine Beleidigung als Kompliment aus. Was der Journalist nicht wusste: Der Ausdruck „Boche“ hat nichts mit dem schwäbischen Vorzeigeunternehmen Bosch zu tun. Es handelt sich nicht um eine anerkennende, sondern um eine beleidigende Bezeichnung, die aus den Argot-Ausdrücken für die Deutschen entstanden ist. (Argot ist die französische Bettler- und Gaunersprache.) In der Karikatur wurden die typischen „Boches“ oft mit Schweinekopf und Pickelhaube bzw. Stahlhelm dargestellt. Im französischen Standardwörterbuch Petit Robert findet sich folgende Erläuterung:
boche, n. m. (1889; aphérèse d'Alboche, altér. d'Allemoche, arg. « allemand », d'après tête de boche « tête de bois »). Fam. et injurieux. Allemand. Les Boches (pop. Frisés, Fridolins, Fritz). – Adj. « Des avions boches ont bombardé la gare » (Mart. du G.).



Zwei antideutsche Plakate aus dem Ersten Weltkrieg. Text links: „Souvenez-vous de la Belgique et du Nord de la France. N'achetez rien aux Boches.“

[Text: Richard Schneider. Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, zitiert nach Spiegel 25/2004, 2004-06-14. www.uebersetzerportal.de]