2004-09-16
Irak: Türkischer Übersetzer Aytullah Gezmen von Entführern freigelassen
Der türkische Übersetzer Aytullah Gezmen (23) ist gestern nach zwei Monaten Geiselhaft von seinen Entführern wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Er befindet sich nun in der türkischen Botschaft in Bagdad. Ein ranghoher türkischer Diplomat sagte in Ankara, Gezmen sei bei guter Gesundheit und werde bald in seine Heimat zurückkehren. 
    Die Freilassung wurde möglich, nachdem Gezmens Arbeitgeber, die türkische Transport- und Catering-Firma Bilintur, der Forderung der Terroristen nachgegeben und den Irak verlassen hatte. Bilintur hatte die Besatzungstruppen mit Lebensmitteln versorgt. 
    Weniger Glück hatte der ebenfalls von der Gruppe des Extremistenführers Abu Mussab el Sarkawi und gemeinsam mit Gezmen entführte Lastwagenfahrer Murat Yüce. Er wurde von den Entführern erschossen. Ein Video der Ermordung wurde per Internet verbreitet, um Druck auszuüben. In einem weiteren Video zwangen die Terroristen Gezmen, den Abzug der türkischen Unternehmen aus dem Irak zu fordern. Bilintur und eine unbekannte Zahl weiterer türkischer Firmen, die im Nordirak gute Geschäfte machten, waren dieser Forderung nachgekommen offenbar in Absprache mit der türkischen Regierung.
[Text: Richard Schneider. www.uebersetzerportal.de]

Aytullah Gezmen