2004-10-09
Ein Traum in Rot und Orange: das Übersetzer-Zentrum der Frankfurter Buchmesse
Ein Traum in Rot (Teppichboden) und Orange (Stellwände) ist das Übersetzer-Zentrum auf der Frankfurter Buchmesse 2004. Nachfolgend einige visuelle Impressionen für alle, die nicht die Möglichkeit hatten, nach Frankfurt zu kommen.


(1) Das Übersetzer-Zentrum im Überblick: Links hoch aufragend die geschwungene Rückwand des Podiums, in der Mitte die Infotheke und hinter den Bücherwänden die Cafeteria. Alles, was orange ist, gehört zum Zentrum.


(2) Eine von über 30 Veranstaltungen im Übersetzer-Zentrum: Petra Siegmann, Gabriele Matthey und Angela Tschorsnig erklären, wie man Filme und Bühnenwerke übersetzt und untertitelt. 


(3) Das Publikum lauscht gespannt.


(4) Den Vortragenden steht eine optimale Präsentations- und Tontechnik zur Verfügung.


(5) Die Infotheke in der Mitte des Standes.


(6) Das charmante Standpersonal sorgt dafür, dass der Laden läuft.


(7) Deutlich besser bestückt als letztes Jahr: Die Ausstellung mit Büchern, die von den im Zentrum registrierten Sprachmittlern übersetzt wurden. (Das Bild zeigt nur einen Teil davon.) Auf einer ähnlichen Wand präsentiert der BDÜ die von ihm herausgegebenen Schriften und bietet Infomaterial zum Mitnehmen an.


(8) Für den kleinen Hunger zwischendurch ...


(9) ... gibt es die Cafeteria des Übersetzer-Zentrums.


(10) Dort kann man auch gut die messemüden Beine ausstrecken, Leute treffen, fachsimpeln und die Messetour in Ruhe vor- und nachbereiten.


(11) Wer viel arbeitet, darf auch feiern: Nach der „Hommage an Julio Cortázar“ am Samstagabend wurde bei Schnittchen und Wein in den Feierabend hineingejazzt.

Links zum Thema
2004-10-06 Branchenprominenz eröffnet Übersetzer-Zentrum auf Frankfurter Buchmesse
2004-08-25 Frankfurter Buchmesse 2004: Veranstaltungsprogramm des Übersetzer-Zentrums
[Text: Richard Schneider. Bild: Richard Schneider. www.uebersetzerportal.de]