2004-12-08
Gewerkschaft der Polizei: Es fehlen Arabisch-Dolmetscher und Geld für Übersetzungen
„Dank guter Übersetzer und Teamwork verhinderten die Behörden den Anschlag auf Iraks Regierungschef Allawi“, schreibt die Illustrierte stern. Allawi hielt sich vor wenigen Tagen zu einem offiziellen Besuch in Deutschland auf. Weiter schreibt das Blatt: „Der Dauer-Lauscheinsatz hatte die Polizeidolmetscher geschult. ,Diesmal mussten wir nicht erst mühsam Protokolle anfertigen und übersetzen, sondern waren live dabei', sagt ein Fahnder.“
    Trotz dieses Erfolges glaubt der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kriminalhauptkommissar Konrad Freiberg, dass die Gefahr von Terroranschlägen durch islamistische Extremisten in Deutschland „leider enorm hoch“ ist.
    Es gebe nicht genug Personal, um alle gewaltbereiten Islamisten zu überwachen. Dies gelte auch für die Dolmetscher, die abgehörte Telefonate möglichst schnell übersetzen müssten. Weder gebe es genug Dolmetscher für Arabisch noch hätten die Sicherheitsdienste genug Geld, die Übersetzungen zu bezahlen. Der Fall Allawi solle deshalb alle politisch Verantwortlichen wachrütteln und dazu bewegen, diese Defizite schnell zu beseitigen.
[Text: Richard Schneider. Quelle: stern, 2004-12-09; Neue Osnabrücker Zeitung, 2004-12-08. Bild: GdP. www.uebersetzerportal.de]

Konrad Freiberg