2005-01-03
U-JOBS-Statistik 2004: Zahl der Jobangebote weiter rückläufig
Im Jahr 2004 wurden auf der Mailingliste U-JOBS insgesamt 997 Jobs angeboten (2,73 Angebote pro Tag). Davon waren 145 weitergeleitete Angebote, 825 Angebote von Kollegen/Übersetzungsbüros und 27 Angebote von Direktkunden. Das Jahr 2004 ist damit das schwächste Jahr seit Beginn der von Richard Schneider geführten Statistik vor sechs Jahren:

1999: 1.667 Jobangebote
2000: 1.862
2001: 1.476
2002: 1.320
2003: 1.148
2004:    997

Weiter stark rückläufig ist die Zahl der weitergeleiteten Angebote (227 im Vorjahr, jetzt 145) und der Angebote von Direktkunden (Vorjahr 60, jetzt 27). Die Angebote von Kollegen/Übersetzungsbüros gehen hingegen nur leicht zurück: 861 im Vorjahr, jetzt 825. Dieser Rückgang könnte allerdings auch auf den teilweisen Ausfall der Mailinglisten im September und Oktober zurückzuführen sein (Umstellung auf neue Technik). Eine Sommerflaute lässt sich – wie schon in den Vorjahren – auch 2004 nicht erkennen, sehr wohl aber eine Dezember-Flaute.
    Vermutlich spiegelt sich in den U-JOBS-Zahlen die allgemeine Wirtschaftskrise in Deutschland, die zur Jahrtausendwende mit dem Platzen der New-Economy-Blase einsetzte und durch die Anschläge vom 11. September 2001 noch verstärkt wurde.
    Die Jobbörse für Übersetzer- und Dolmetscherjobs gibt es im Rahmen der von Alexander von Obert seit 1987 betriebenen Mailbox „TechWriter's Home“ seit 1993. Sie wurde auf Anregung von Richard Schneider eingerichtet. Seit Januar 1997 steht das Angebot auch allen Internet-Teilnehmern unter dem Namen U-JOBS als Mailingliste zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt im Web unter folgender Adresse: www.tw-h.de/mailinglisten.
[Text: Richard Schneider.] www.uebersetzerportal.de


Richard Schneider


Alexander von Obert