2005-01-22
US-Soldaten wegen Totschlags an Dolmetscherin zu Haftstrafen verurteilt
Ein amerikanisches Militärgericht hat in Bagdad die beiden US-Soldaten Charley Hoosier und Rami Dajani wegen Totschlags und Falschaussage zu einer dreijährigen bzw. achtzehnmonatigen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie am 24.11.2004 eine für die US-Armee arbeitende zivile irakische Dolmetscherin (28) durch einen Kopfschuss töteten. Anschließend sollen sie versucht haben, die Tat zu verschleiern. Die Soldaten wurden außerdem degradiert und wegen Fehlverhaltens aus der Armee entlassen. 
    Wie die beiden vor Gericht aussagten, witzelten sie in einem Raum auf einem US-Stützpunkt im Irak mit der Dolmetscherin darüber, wie es sei, jemanden zu töten. Dajani reichte Hoosier eine Pistole. Hoosier glaubte, die Pistole sei nicht geladen, richtete sie auf die Dolmetscherin und drückte ab. Die beiden Soldaten hatten zunächst behauptet, die Irakerin habe Selbstmord begangen.
[Text: Richard Schneider. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de