2005-04-14
„Spanglish. Jede Familie könnte einen Übersetzer gebrauchen“ – PONS verteilt Wörterbücher im Kino
Wie auch die Sprachenbranche Hollywood-Filme geschickt für eigene Zwecke nutzen kann, hat der Wörterbuchverlag PONS vor einer Woche zum Kinostart des Films Spanglish gezeigt.
    Eigens zur Premiere wurde ein Miniwörterbuch aufgelegt. Es passt in jede Hosentasche und bietet auf einen Blick die wichtigsten Wörter und Redewendungen auf Deutsch und Spanisch zum Thema „Romantik, Familie und Liebe“. Das Büchlein wurde zum Filmstart von Promotionteams deutschlandweit in über 50 Großkinos verteilt. 
    Für Buchhändler hat PONS sogar Spanglish-Sonderpakete geschnürt; mit Dekomaterial zum Film, Miniwörterbüchern zu Spanglish und zwei Freikarten pro Paketbestellung. Zusätzlich wurde online ein Spanglish-Gewinnspiel veranstaltet, mit attraktiven Preisen wie einer Sprachreise nach Madrid und zehn „Spanisch-Powerkursen“.
    Im Kinofilm Spanglish prallen Welten aufeinander – die Parallelwelt der ausschließlich Spanisch sprechenden Einwanderer und die der Englisch sprechenden Amerikaner. 
    Die Mexikanerin Flor will als Haushälterin bei der Familie Clasky in Los Angeles ein neues Leben anfangen. Da sie kein Wort Englisch spricht, sind Turbulenzen garantiert. Außerdem hat Flor noch ihre Tochter Cristina mitgebracht, die sich im Gegensatz zur Mutter schnell einlebt und ohne große Probleme die Landessprache lernt.
    Spanglish ist kein Problemfilm, sondern eine Kömödie, ein Rührstück, ein Melodram, „ein zweisprachiger Frauenfilm, dem es an Zwischentönen nicht mangelt“ (taz), „liebevoll, auch lustig, aber keineswegs oberflächlich“ (WAZ).


Flor (Paz Vega) und ihre Tochter Cristina (Shelbie Bruce)

[Text: Richard Schneider. Bild: Columbia Pictures.] www.uebersetzerportal.de

 
Paz Vega