2005-05-28
Dolmetscher offenbar Drahtzieher der Entführung von drei Rumänen im Irak
Der Dolmetscher
Mohammed Monaf und ein Komplize in Rumänien sind offenbar die Drahtzieher hinter der Entführung von zwei rumänischen Journalisten und einem Kameramann im Irak. Diese waren am 28.03.2005 gemeinsam mit Monaf verschleppt und erst vor kurzem wieder freigelassen worden. Die Entführer hatten vier Millionen US-Dollar Lösegeld gefordert.
    Ein Gericht in Bukarest hat inzwischen gegen Monaf, der die irakische und amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, und seinen in Rumänien lebenden syrischen Komplizen Haftbefehl erlassen. Den Anlass dazu gaben Zeugenaussagen von neun im Irak festgenommenen Verdächtigen.
    Monaf war bereits unmittelbar nach der Freilassung der Geiseln von den US-Streitkräften verhaftet worden, da er verdächtigt wird, Anschläge auf die Besatzungstruppen geplant zu haben.

[Text: Richard Schneider. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de