2005-06-02
Lange Nacht der (Sprach-)Wissenschaften in Berlin
Erstmals beteiligen sich dieses Jahr auch die Institute für Slawistik, Romanistik und Anglistik/Amerikanistik sowie das Sprachenzentrum der Humboldt-Universität (HU) an der langen Nacht der Wissenschaften am 11.06.2005. Die Berliner und Potsdamer Hochschulen veranstalten diesen Abend der offenen Tür bereits zum fünften Mal.
   
Unter dem Motto „Vom babylonischen Turm zum Translation Memory“ stellt die HU Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung vor. Besucher erhalten einen Einblick in Ausbildungsinhalte der Studiengänge Dolmetschen, Übersetzen und interkulturelle Fachkommunikation. Die Sprachmittlerausbildung hat in Berlin eine lange Tradition: Schon 1887 ließ Bismarck am Orientalischen Seminar der damaligen Friedrich-Wilhelm-Universität „Dragomane“ (Dolmetscher) für den diplomatischen Dienst ausbilden.
    Das Programm im Einzelnen:

17.30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung „Dolmetscher und Übersetzer im Nürnberger Prozess“

Die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse haben neben ihrer welthistorischen Bedeutung in der Geschichte des Dolmetschens einen besonderen Stellenwert: In Anbetracht des hohen Bedarfs an Dolmetschleistung entschloss man sich zum Simultandolmetschen. Seitdem gilt diese Dolmetschdisziplin als die effektivste und zeitsparendste Form der Vermittlung.

22.00-23.30 Uhr
Film „Spurwechsel“
Acht literarische Übersetzer und Übersetzerinnen stellen in einem Film ihre Arbeit vor. Im Anschluss stellt sich der Regisseur dem Gespräch.

20.00 Uhr
Die allgemeine Verunsicherung – Wissen Sie, wen Sie lesen?
Originale in deutschen Übersetzungen von gestern und heute. Eine theatralische Lesung von Studierenden.

20.00 und 22.00 Uhr
Simultandolmetschen
Wie funktioniert das: zur gleichen Zeit Reden und Zuhören? In einer modernen Dolmetschtrainingsanlage können Sie es in Mitmachkursen selbst probieren.

19.00, 21.00, 23.00 Uhr
Spracherkennung
Spracherkennung wird im digitalen Zeitalter immer wichtiger. Von der Internet-Telefonie bis zum Dolmetschen spielen Spracherkennungssysteme eine große Rolle. Sprechen Sie mit Ihrem Computer! Art der Veranstaltung: Demonstration, Experimente.

19.00, 21.00, 23.00 Uhr
across
Maschinelle Übersetzung, so wie man sie sich in den 60er-Jahren erträumt hatte, wird es wohl nicht geben. Aber maschinell unterstützte Übersetzung – die gibt es. Lernen Sie eines der modernen Übersetzungsprogramme kennen: across.

19.00, 21.00, 23.00 Uhr
Linguapolis
Vorstellung der Lehr- und Lernplattform.

Ab 17.00 Uhr halbstündlich 15-minütige Präsentation
Verbmobil
Das Verbmobil-System erkennt gesprochene Spontansprache, analysiert die Eingabe, übersetzt sie in eine Fremdsprache, erzeugt einen Satz und spricht ihn aus. Für ausgewählte Themenbereiche (z.B. Terminverhandlung, Reiseplanung, Fernwartung) soll Verbmobil Übersetzungshilfe in Gesprächssituationen mit ausländischen Partnern leisten.

Veranstaltungen des Sprachenzentrums:

17.30-19.00 Uhr
Sprachen lernen - (k)ein Problem?
Schnupperkurse in verschiedenen Sprachen, inklusive Deutsch als Fremdsprache
 
17.00-19.30 Uhr
Vorstellung moderner Unterrichtstechnologie im Sprachlabor
Ort: Video- und Audiostudio.
 
Führungen durch die Mediothek
Die Mediothek - Zentrum für das Selbststudium in Sprachen, Literatur und Kultur

Testen und Anwenden von Sprachen
Ort: PC-Pool.

Neben den Sprachwissenschaften beteiligen sich Dutzende weiterer Fachrichtungen und Institute an der langen Nacht. Eine Übersicht finden Sie unter www.langenachtderwissenschaften.de.

Lange Nacht der Wissenschaften
Samstag, 11.06.2005,
17.00-1.00 Uhr.
Humboldt-Universität zu Berlin
Institute für Slawistik, Romanistik und Anglistik/Amerikanistik; Zentraleinrichtung Sprachenzentrum
Dorotheenstr. 65 (
August-Boeckh-Haus)
10117 Berlin
Die Eintrittskarte kostet einmalig 11 Euro und gilt für alle Veranstaltungen. Karten bekommt man an allen Fahrscheinautomaten und den Verkaufsstellen der Berliner Verkehrsbetriebe. Sie gelten außerdem als Freifahrtschein für die Pendelbusse, die die Veranstaltungsorte miteinander verbinden, und für die
öffentlichen Verkehrsmittel in der Zeit von Samstag, 14.00 Uhr, bis Sonntag, 4.00 Uhr.


Unter den Linden 6: das Hauptgebäude der Humboldt-Uni

[Text: Richard Schneider. Quelle: Humboldt-Uni. Vielen Dank an Manfred Schmitz für den Hinweis auf die Veranstaltung. Bild: Pressestelle HU.] www.uebersetzerportal.de




Denkmal des Sprachwissenschaftlers Wilhelm von Humboldt vor dem Hauptgebäude der HU