2005-06-24
„Warum tun die das?“ – Ohne Bezahlung als Hilfsdolmetscher beim Confed Cup
„Volunteers arbeiten gratis in Fußball-Stadien. Warum tun die das?“, fragt sich der Tagesspiegel angesichts der 1.500 Jugendlichen, die derzeit
in Deutschland bei dem vom internationalen Fußballverband FIFA organisierten Turnier aushelfen.
Philip [...] macht den Job wegen seines Studiums. Er will später als Dolmetscher arbeiten, und wenn er jetzt täglich spanisch und englisch rede, „kann das nur von Vorteil sein, auch für meinen Lebenslauf“. Die Philosophie: Wer einmal freiwillig gearbeitet hat, ist auch im Unternehmen gut zu motivieren. Das soll Firmenchefs überzeugen.
Die Freiwilligen werden in eine Art Uniform gesteckt: ein T-Shirt, eine Hose und weiße Turnschuhe. Die Kluft dürfen sie behalten, und das ist auch die einzige materielle Gegenleistung des Veranstalters.
    Der Wettbewerb heißt offiziell „FIFA Konföderationen-Pokal“, wird aber von den deutschen Medien beharrlich „FIFA Confederations Cup“ genannt. Dass auf Englisch alles viel cooler klingt, erkennt auch der Tagesspiegel: „Volunteers sind im Grunde ehrenamtliche Helfer. Aber Volunteer klingt natürlich viel besser.“
    Für die Fußballweltmeisterschaft 2006 werden 15.000 derartige Helfer gesucht, die sich unter www.fifaworldcup.com bewerben können.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Tagesspiegel, 2005-06-24. Bild: Photocase.] www.uebersetzerportal.de