2005-08-27
Hamburger Abendblatt porträtiert Coelho-Übersetzerin Maralde Meyer-Minnemann
Maralde Meyer-Minnemann (62) aus Othmarschen hat bislang rund 40 Bücher übersetzt; unter anderem von Erfolgsautoren wie Paulo Coelho (Brasilien) und António
Lobo Antunes (Portugal). Sie spricht sechs Sprachen: Portugiesisch, ihre Vatersprache, Deutsch, ihre Muttersprache, dazu Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch. Über ihre Tätigkeit als Literaturübersetzerin sagt sie: „Den Beruf habe ich nicht gesucht. Er hat mich gefunden.“
   
„Übersetzer profitieren selten vom Glanz und vom finanziellen Erfolg ihrer Autoren“, schreibt das Hamburger Abendblatt in einem Porträt der Übersetzerin. Und weiter:
Die Honorare sind nicht üppig, manchmal kommen für sechs, sieben Monate Arbeit gerade 15 000 bis 16 000 Euro heraus, brutto, versteht sich. Zusätzlich arbeitet die Hamburgerin deshalb als Vereidigte Dolmetscherin bei Gericht: In den Verhandlungen erlebt sie, wie sie sagt, „das pralle Leben, Nachbarschaftshändel und Betrug, Drogenkriminalität und Mord.
Den vollständigen Artikel von Uly Foerster können Sie im Hamburger Abendblatt lesen.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Hamburger Abendblatt, 2005-08-16. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de